AerialPros Equipment

https://www.genielift.com/images/default-source/aerial-pros-featured-thumbnails/featured---utilize-telematics.jpg?sfvrsn=78bcf596_11
https://www.genielift.com/images/default-source/aerial-pros-images/avatars/cz-picture.jpg?sfvrsn=974008f5_28

von Christine Zeznick - Director of Product and Business Development Am Jan 16, 2020, 03:00

Telematik und die Wirtschaft der geteilten Daten

Mit fortlaufender Modernisierung der Geschäftstätigkeiten im Baugewerbe hat sich die Technologie der Telematik mittlerweile weithin durchgesetzt und kommt auch im Markt der Höhenzugangstechnik vermehrt zum Einsatz. Die Branche lernt ständig dazu, wie diese Technologie in den Unternehmensabläufen einzusetzen ist, sodass moderne Telematik heutigen Vermietunternehmen deutliche Wettbewerbsvorteile bietet. Dazu zählen unter anderem gesenkte Kosten für Ersatzteile und Arbeitsstunden sowie reduzierte Wartungs- und Servicekosten, sämtlich mit dem Ergebnis erhöhter Vermietrenditen.

Betrachtet man die Telematik aus übergeordneter Sicht, lassen sich die Vorteile dieser Technologie leicht aufzeigen. Dennoch scheinen viele Verantwortliche in der Vermietungsbranche nach wie vor unsicher zu sein, auf welche Weise ihre Unternehmen im Tagesgeschäft davon profitieren können. Diese Unsicherheit ist absolut nachvollziehbar – der Zugriff auf eine Unmenge an Daten, ohne zu wissen, wie diese am besten zu nutzen sind, kann die Nutzer durchaus überfordern.

Aus Sicht von Genie als Telematik-Anbieter besteht einer der größten Vorteile der Telematik-Technologie Genie® Lift Connect™ für Vermietunternehmen in der Tatsache, dass die aus den Maschinen gewonnenen Daten bei einer Umwandlung in handlungsrelevante Informationen extrem wertvoll werden.Telematics and the Data Sharing Economy

Wie werden die Telematik-Daten genutzt?
Maschinen, die mit der Genie Lift Connect Telematik ausgestattet sind, liefern große Mengen aussagekräftiger Daten, sowohl für Genie als auch für unsere Kunden. Wir bei Genie können anhand dieser Daten besser einschätzen, wie die Maschinen in der Praxis eingesetzt werden. Daraus ergeben sich wertvolle Erkenntnisse darüber, wie sich die einzelnen Komponenten über längere Zeit bewähren und welche davon besonders hohem Verschleiß unterliegen. Diese Informationen helfen uns dabei, noch langlebigere und zuverlässigere Maschinen zu entwickeln, die unseren Kunden die höchste Wertschöpfung bieten.

Unsere Kunden aus der Vermietungsbranche sind vermutlich weniger an den Komponenten ihrer Maschinen als am allgemeinen Betriebszustand interessiert. Hierzu zählen die Batterielebensdauer, Kraftstoff-Füllstände, Betriebsstunden, aktuelle Standorte und Aussagen darüber, inwieweit ihre Mietmaschinen eine maximale Auslastung erreichen. Mit der Telematik können Vermietunternehmen tiefer in die Maschinendaten einsteigen, um ein vollständigeres Bild zum Zustand ihrer Flotte, dem Betriebsstatus vor Ort und den anstehenden Wartungsmaßnahmen zu erhalten.

Somit können die mittels Telematik gewonnenen Daten vielfältig genutzt werden.

Vermietunternehmen können mit den Daten:

  • ... ihr Flotten- und Bestandsmanagement erweitern.
    • ... Maschinenprobleme aus der Ferne analysieren und beheben, um Stillstandzeiten und kostspielige Service-Einsätze zu minimieren.
    • ... Ersatzteile bevorraten und präventive Service-Pakete anbieten

    Maschinenhersteller können mit den Daten:

  • ... Die optimalen Konstruktionsspezifikationen vorgeben, um ihre Maschinen zu verbessern.
  • ... Produkte entwickeln, die langlebiger sind und mehr Leistung liefern.

Sind die Daten sicher?
Wir haben über unseren Telematik-Anbieter ZTR die Genie Lift Connect Telematik-Lösung mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Sie sorgen dafür, dass der Datenstrom von der Maschine zu ihrem Besitzer geschützt und im korrekten Format nur an befugte Personen gelangen kann.

In Zusammenarbeit mit ZTR realisieren wir die Datenfreigabe und -sicherheit bis herunter auf die Ebene der einzelnen Datenpunkte, unterstützt durch strikte Verhaltensregeln, die von allen Beteiligten verstanden werden.

Wem gehören die Daten?
Eine Telematik-Frage, die vielen in der Branche unter den Nägeln brennt, lautet: „Wem gehören die Daten und wer ist berechtigt, sie zu nutzen?“

Die Antwort lautet: Die Daten gehören dem Besitzer der Maschine.

Nach Überzeugung von Genie und ZTR sollte die Frage jedoch eigentlich lauten: „Können wir eine Gemeinschaft von Anwendern aufbauen, die bereit sind, diese Daten zu teilen?“

Die Antwort lautet: Von Telematik-Daten profitieren alle. Es kann nicht mehr das Ziel sein, die Daten aus der Maschine zu empfangen und separat zu halten. Im Teilen der Daten steckt ein echter Mehrwert*. Die Technologie von heute bewegt sich genau in diese Richtung. Beispielsweise haben sich Technologieunternehmen der Systemoffenheit verschrieben, und nach unserer Einschätzung weist diese Offenheit in einer durch „Open Source“ geprägten Welt in die richtige Richtung.

Wir sind überzeugt, dass sich eine Verweigerung dieses Datenaustauschs letztlich sowohl für unsere Kunden auch für uns als nachteilig erweisen wird – wir können nicht einerseits isoliert agieren und andererseits erwarten, dass unsere Branche erfolgreich ist.

Weitere Einschätzungen zum Thema bietet das Interview mit dem CEO von ZTR, Sam Hassan „Telematik und die Wirtschaft der geteilten Daten“ (Telematics and the Data Sharing Economy), das in der September/Oktober-Ausgabe von Access International auf Englisch veröffentlicht wurde.

*Terex hält sich an strenge Regeln, niedergelegt in unserer Datenschutzrichtlinie, um unsere Kunden und ihre Daten zu schützen. Weitere Informationen zur Terex Datenschutzrichtlinie, einschließlich der Genie Lift Connect Telematiklösung finden Sie unter: https://www.terex.com/de/terms-and-privacy/.

background tile image

Bleiben Sie bei Ihrer Arbeitsbühnenflotte auf dem Laufenden – mit wichtigen Genie® Sicherheits- und Produktmitteilungen

Die Sicherheit am Einsatzort muss für Bauunternehmer, Vertragshändler und Hersteller gleichermaßen höchste Priorität haben.

Weiterlesen

...
background tile image

Wie Maschinendaten die Wartung und Reparatur mobiler Arbeitsbühnen beeinflussen

Betrachtet man die Wartung und Reparatur einer Maschine aus betriebswirtschaftlicher Perspektive, bedeutet jeder Stillstand für einen Maschinenvermieter große Einbußen.

Weiterlesen

...
background tile image

Warum BIM?

„Wir sehen BIM als Komplettkonzept“, erklärt Josh Lyons, Architekt bei der Thrasher Group, ein Architektur-, Planungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Bridgeport, im US-Bundesstaat West Virginia.

Weiterlesen

...