OurStory_Icon Unsere Genie Story

Wir möchten unsere Kunden mit schneller Unterstützung überzeugen – wo und wann sie benötigt wird.
ucm03_034712

Genie Industries wurde 1966 gegründet, als Bud Bushnell die Produktionsrechte eines mit Druckluft betriebenen Materiallifts erwarb. Die Kunden zeigten sich beeindruckt von einem Lift, der Lasten gleichsam „wie von Geisterhand“ nach oben und unten beförderte – und so war der Name „Genie“ (Flaschengeist) geboren. Mit steigender Nachfrage nach Materialliften und Arbeitsbühnen wurde das Genie® Produktprogramm nach und nach um Geräte wie Personenlifte, Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen, Scherenarbeitsbühnen und Teleskopstapler erweitert. 

Anfang der 2000er-Jahre machte sich das Unternehmen aufgrund der schwierigen Marktlage auf die Suche nach einem Partner, der die gleichen Werte verfolgt. Die Terex Corporation mit ihrer Erfahrung mit internationalen Maschinenherstellern erwies sich als gute Wahl für das Geschäft. Nach dem Kauf im Jahr 2002 wurde Genie Industries zum Segment Terex Aerial Work Platforms (AWP). Alle Genie Maschinen werden aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und Bekanntheit auf dem Markt weiterhin weltweit unter der Marke Genie verkauft.

„Von Beginn an entwickelte Genie Produkte, die auf die vielfältigen Herausforderungen unserer Kunden zugeschnitten sind – und dieser Prozess endet nie“, erklärt Matt Fearon, Genie President, Terex AWP. „Dabei nutzen unsere Produktmanager und Konstrukteure die Anregungen unserer Kunden, um neue Produkte mit neuester Technologie für immer wieder neue Anforderungen zu entwickeln. Zudem produzieren wir unsere Maschinen nach strengen Standards, um eine hohe Qualität, geringe Kosten und damit eine größtmögliche Vermietrendite für unsere Kunden zu erzielen.“

Heute werden Genie Maschinen in einer Vielzahl von Branchen und Anwendungsbereichen weltweit eingesetzt, darunter im Vermietungsgeschäft, in der Luftfahrt, im Baugewerbe, in der Veranstaltungsindustrie, von Behörden und Kommunen sowie in Lagerhäusern und im Einzelhandel.

Als einer der führenden, weltweit tätigen Hersteller von Höhenzugangstechnik setzt sich Genie dafür ein, bei der Produktion Abfallentstehung zu vermeiden, Umweltfreundlichkeit und Effizienz unserer Herstellungsverfahren und die Qualität unserer Produkte ständig zu verbessern, Kundenanregungen aufzugreifen und Kunden auch lange nach dem Kauf hervorragende Unterstützung zu bieten und partnerschaftlich zur Seite zu stehen. Diese Strategien haben Genie seit Jahrzehnten zu einer vertrauenswürdigen Marke gemacht und werden unsere Kunden und ihre Geschäfte weiter voranbringen.

„Von Bud Bushnells bescheidener Garagenwerkstatt zu den 4500 Teammitgliedern, die heute für unsere Kunden weltweit arbeiten, war Genie immer eine Geschichte erfolgreicher Teamarbeit. Unsere Kunden haben uns immer vertraut und uns dabei unterstützt, die Höhenzugangstechnologie aufzubauen und zu definieren – und Methoden für ein sicheres Arbeiten in der Höhe zu entwickeln. Durch diesen Teamgeist werden wir auch weiterhin neue Lösungen und Möglichkeiten finden, unsere Kunden ganz nach oben zu bringen“, ergänzt Matt Fearon. „Fünfzig Jahre sind für uns erst der Anfang – das Beste steht noch bevor!“

Die Genie Story

Seit über 50 Jahren hat Genie in seiner Produktentwicklung immer wieder Grenzen überwunden, um sich für den Geschäftserfolg seiner Kunden in deren Branchen und Anwendungsbereichen einzusetzen. Damit revolutionieren die Genie Innovationen den Markt – und setzen Maßstäbe für Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Höhenzugangstechnologie.

1966
1966-Tinkering-starts-it-all

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1966

Am Anfang stand ein Tüftler

Bud Bushnell war ein Unternehmer, der in seiner Garagenwerkstatt mit pneumatisch betriebenen Toren experimentierte. Im Juni 1966 begann er für ein Unternehmen zu arbeiten, das druckluftbetriebene Hebezeuge herstellte. Im September musste das Unternehmen aufgeben. Bud war jedoch der Ansicht, dass das Druckluftgerät Potenzial hätte. Er kaufte die Bestände seines Arbeitgebers und gründete sein eigenes Unternehmen, Genie Industries.

1966 Genie Hoist

Produkt-Highlight

Jahr: 1966

Genie Hoist

Markteinführung 1966
Erster leichter, tragbarer Materiallift
Material: Aluminium
Hergestellt in: Seattle (Washington), USA

1960s-1970s Company Culture

Kultur-Highlight

Jahr: 1960er und 1970er Jahre

Kunden standen bei uns immer an erster Stelle.

Die Genie Unternehmensstruktur entwickelte sich zu einer auf dem Kopf stehenden Pyramide – mit den Kunden ganz oben, den Teammitgliedern in der Mitte und der Unternehmensführung, die für die darüber liegenden Gruppen die Unterstützung liefert, ganz unten.

Schon in den ersten Anfängen war die Kundenorientierung für das Genie Team enorm wichtig. Bei Messen und Besuchen hörte das Genie Team sich die Wünsche der Kunden an und integrierten diese Ideen in die Gestaltung der Produkte.

1968 Bud

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1968

Die Kunden kommen

Auf der Suche nach Kunden für seine Lifte wandte sich Bud an Elektroinstallationsbetriebe im südlichen Kalifornien. Später führte ihn ein glücklicher Umstand mit einer Gruppe von Geschäftsleuten zusammen, die für eine japanische Eisenhütte tätig waren. Ende 1968 hatte er Aufträge für mehr als 1500 Genie® Hoists.

1960s-1970s Company Culture

Kultur-Highlight

Jahr: 1960er und 1970er Jahre

Bei der Unternehmenskultur ging es immer um das Team.

Die Unternehmensführer der frühen Tage pflegten einen Managementstil des „Sharing and Caring“ – Informieren und füreinander da sein. Sie hatten Vertrauen in Menschen. Sie ermöglichten Beteiligung und dankten Menschen persönlich für ihre Beiträge und für gute Leistungen. Von Bob Wilkerson wird behauptet, dass er jeden Mitarbeiter mit Namen kannte, auch als schon mehr als 1500 Menschen im Unternehmen arbeiteten.

1974-SLA_Blue

Produkt-Highlight

Jahr: 1974

Super Lift

Markteinführung 1974
Wird DAS Mietgerät – ein robuster, transportabler Materiallift
Material: Aluminium
Hergestellt in: Kirkland (Washington), USA

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1970er Jahre

Gemeinsamer Aufschwung bei Liften und Vermietunternehmen

Der Bauboom im südlichen Kalifornien sorgte für das Entstehen einer neuen Branche: Mietunternehmen begannen, Geräte an Hausbauer zu vermieten. Diese Vermietunternehmen wurden gemeinsam mit Genie groß. Bud besuchte seine neuen Kunden, um mit ihnen seine Produkte zu verbessern. Dies war der Grundstein für ein besonderes Kundenengagement, das bis heute Bestand hat.

1974-Teletower

Produkt-Highlight

Jahr: 1974

Teletower

„3 Genie Hoists verbinden...“

Bud Bushnell führte auf einer Messe einen Genie Hoist vor, als ein Standnachbar ihn ansprach: „Wenn Sie drei dieser Geräte verbinden und eine Plattform anbauen, könnten Sie damit einen Menschen in die Höhe heben.“ Bud machte sich an die Arbeit – so entstand der Genie Teletower.

Später brachte er eine weitere Innovation auf den Markt, die den Liften zu höherer Leistung und mehr Praxisnutzen verhalf: einen ausschiebbaren Aluminium-Mast. Damit legte er den Grundstein für den Superlift und die nachfolgenden Materiallift-Familien.

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1970er Jahre

Das Führungstrio legt den Grundstein

Genie Gründer Bud Bushnell übergab seinem Schwiegersohn Bob Wilkerson die Führung des Unternehmens – 1978 wurde er zum Präsidenten ernannt. Ward Bushnell (Buds Sohn) wurde Leiter der Fertigung und Roger Brown übernahm den Vertrieb. Gemeinsam förderten die drei Wachstum, Innovation und Teamgeist im Unternehmen.

1982 Redmond

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1982

Aufbau (und Umzug) des Unternehmens

Die Genie Eigentümer investierten ihre Gewinne auch weiterhin ins Unternehmen. Die Umsätze stiegen, neue Produkte wurden entwickelt und neue Märkte zeigten sich in Kauflaune. Genie musste expandieren.

In der ländlichen Region nordöstlich von Redmond fand Genie traumhafte Bedingungen vor. Schon bald rollten neue, größere selbstfahrende Arbeitsbühnen wie z. B. die Z®-30/20 vom Band und sorgten dafür, dass die Märkte sich veränderten.

1980s Bob, Roger and Ward

Kultur-Highlight

Jahr: 1980er Jahre

Feiern und Teilen gehören zur Genie Kultur

Das Genie Team pflegte eine Kultur, die Erfolge mit unternehmensweiten Events feierte, um Zuversicht, Loyalität und Einsatzbereitschaft der Teammitglieder zu fördern.

Die ursprünglichen Führungskräfte des Unternehmens, Bob Wilkerson, Roger Brown und Ward Bushnell (unten), schufen viele Traditionen, mit denen Menschen für die Erfolge des Unternehmens belohnt wurden. Bei Partys zum Unabhängigkeitstag und Sommerfesten kamen Genie Teammitglieder und ihre Familien zum Feiern und Entspannen zusammen.

1984 Draftsman

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1984

Z-Arbeitsbühnen – eine vollkommen neue Richtung

Die Arbeitsbühnen vom Typ Z waren Teil einer grundlegenden Änderung der Konstruktionsphilosophie: Die neuen Maschinen waren vielseitig, flexibel und robust. Stahl, Motoren und Hydraulik wurden zunehmend wichtig. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Genie ausschließlich tragbare Lifte gefertigt. Nun begann Genie, selbstfahrende Arbeitsbühnen zu fertigen – die neuen Produkte boten weltweit neue Chancen.

1984-Z-30

Produkt-Highlight

Jahr: 1984

Z®-30/20

Markteinführung 1984
Mobil und flexibel – neuer Maßstab für übergreifende Anwendungen
Material: Stahl
Hergestellt in: Redmond (Washington), USA

1985 Z-30 links

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1985

Das Vermietgeschäft wird zum größten Markt für Arbeitsbühnen

Das Genie Team ging zunächst davon aus, dass die Z®-30/20 von Endnutzern in Handels- und Produktionsbetrieben gekauft werden würde. Allerdings zeigte sich, dass es eher Bauunternehmen waren, die Maschine mieten wollten. Maschinenverleiher konnten erhebliche Gewinne erzielen, indem sie die Arbeitsbühnen wieder und immer wieder vermieteten. Die Anschaffungskosten der Arbeitsbühne wurden von den Mieteinnahmen um ein Vielfaches übertroffen. Die Vermieter ließen Genie sogar wissen, dass sie den Preis der Z®-30/20 für viel zu günstig hielten!

1992 S-60

Produkt-Highlight

Jahr: 1992

S®-60

Markteinführung 1992
Erste Genie Teleskoparbeitsbühne für die Baubranche – viele weitere folgten.
Material: Stahl
Hergestellt in: Redmond (Washington), USA

1997 Roger and Team

Kultur-Highlight

Jahr: 1990er Jahre

Familienkultur über Jahre

„Teammitglieder“ war von Anfang an die richtige Bezeichnung für alle, die bei Genie arbeiteten. Teammitglieder waren oft wie Familie – in vielen Fällen waren sie tatsächlich verwandt! Genie Teammitglieder setzten sich bei der Besetzung offener Stellen für Freunde und Familie ein. Ihre Arbeit betrachteten sie mit sehr viel Leidenschaft. Viele wollten an dieser einzigartigen Kultur teilhaben, und Genie hatte Jobs anzubieten. Auch der deutsche Genie Händler Norbert Wienold aus Emsbüren gehörte seit 1987 zur Genie Kultur dazu.

1997-First-Scissor

Unternehmens-Highlight

Jahr: 1997

“Wenn Sie eine Scherenarbeitsbühne bauen, kaufen wir sie bei Ihnen!”

Vermietunternehmen waren die größten Genie Kunden. Bei Genie gefiel ihnen die rasche Reaktion auf Kundenwünsche, der Respekt und der Produktsupport. Insbesondere schätzten sie die Möglichkeit, Vorschläge zu machen.

Als Maschinenvermieter angaben, alle ihre Arbeitsbühnen von Genie kaufen zu wollen, begannen wir mit der Fertigung von Scherenarbeitsbühnen, um unsere Produktlinie zu vervollständigen.

Genie verbesserte jedoch auch die Kernproduktfamilie mit Hilfe von Kundenfeedback. Eines der Ergebnisse: die Z®-45 wurde zur beliebtesten Arbeitsbühne der Welt.

1997-GS-2646

Produkt-Highlight

Jahr: 1997

Scherenarbeitsbühnen

Markteinführung 1997
Kompakte, manövrierfähige vertikale Arbeitsbühnen.
Material: Stahl
Hergestellt in: Redmond (Washington), USA

1990s-Show-Posters

Kultur-Highlight

Jahr: 1990er Jahre

Pflege der Kundenbeziehungen

Kundenbeziehungen waren stets ein zentraler Bestandteil unserer Identität. Mit der Schaffung bleibender Erinnerungen bei Kundenevents erhob Genie die Wertschätzung seiner Kunden zu einer Tradition. Als langjähriges Mitglied des Branchenverbandes American Rental Association (ARA) war Genie häufig Gastgeber für Veranstaltungen bei der jährlichen ARA-Messe. Diese Veranstaltungen boten einen hervorragenden Rahmen für das Feedback unserer Kunden zur Verbesserung der Genie Produktpalette. Ein bemerkenswertes Ergebnis dieses Prozesses: die Z®-45 entwickelte sich zur beliebtesten Arbeitsbühne der Welt.

1990s-2000s Lean Manufacturing

Unternehmens-Highlight

Jahr: Ende der 1990er Jahre - 2000er Jahre

„Lean“ Fertigung

Bei Genie reifte die Erkenntnis, bessere Produkte herstellen zu können, wenn die „Stimme des Kunden“ in den Fertigungsprozess einbezogen wird. In einem intensiven Prozess lernte Genie aus den Innovationen, für die der Autobauer Toyota Vorreiter gewesen war. Die neuen, auch als „Total Quality Management” (TQM) und später als „Lean” bezeichneten Produktionsprozesse, veranlassten Genie, jedes Werk neu zu strukturieren – mit den gefertigten Produkten im Zentrum.

Der Lean-Prozess passte hervorragend in die Genie Philosophie, das Feedback von Kunden und Teammitgliedern zu integrieren. Es gab kleine und große Veränderungen, immer mit dem Ziel, bessere Produkte effizienter zu fertigen.

2000 S-105 and S-125

Produkt-Highlight

Jahr: 2000-2005

Neue Höhen mit Super Boom-Modellen

Die Super Boom-Modelle erreichen bis zu 40 Meter und einen Schwenkbereich von 360°. Das erste Produkt dieser Modellreihe war die S®-125 Super Boom Teleskoparbeitsbühne, gefolgt von der kleineren S-105. Diese neuen Maschinen waren die Antwort auf den „explodierenden“ Bedarf der Vermietmärkte weltweit. Im großen Maßstab leisten Super Booms schnell und sicher hervorragende Dienste in Werften, auf Flughäfen und in Stadien.

2001-2002 Terex

Unternehmens-Highlight

Jahr: 2001–2002

Weltweite Rezession bringt Veränderungen

Die Ereignisse des Jahres 2001 hatten globale Auswirkungen und veränderten das Klima in der Baubranche erheblich. Bauprojekte gerieten ins Stocken. Wachstum kam in vielen Bereichen weltweit zum Stillstand. Genie benötigte neue Ressourcen, neue Märkte und vor allem: Liquidität. Die Genie Unternehmensführung nahm Verhandlungen mit Terex auf, einem weltweit tätigen Maschinenhersteller. 2002 wurde das Familienunternehmen Genie Teil einer weltweit agierenden, börsennotierten Aktiengesellschaft.

2002 Terex People Logo

Kultur-Highlight

Jahr: 2002

Terex + Genie = gemeinsame Kultur und Arbeitsweisen

Terex erkannte den Wert des unternehmenseigenen Wissens, das die Genie Mitarbeiter erworben hatten. Bob Wilkerson hatte in 30 Jahren die Unternehmensführung entscheidend mitgestaltet. Nach Abschluss der Akquisition blieb er mehr als vier Jahre im Unternehmen, um den Übergang von Genie und seiner Kultur zu Terex zu unterstützen.

Der Austausch von Werten und Informationen zwischen Genie und Terex verlief in beide Richtungen. Viele Genie Manager wurden später Führungskräfte bei Terex. Viele der Genie Arbeitsweisen wurden nun von unserem Mutterunternehmen übernommen. Und obwohl es inzwischen etwas formeller zugeht, beschäftigt das Genie Team nach wie vor Familienmitglieder mehrerer Generationen.

GTH-3007_8

Produkt-Highlight

Jahr: 2002

Größer und besser

Mit der Übernahme durch Terex kamen Teleskopstapler zur Genie® Produktlinie hinzu. Diese großen Geräte führten Genie zu seinen Ursprüngen zurück: den Materialliften. Jedoch in einem ganz anderen Maßstab! Genie veränderte und verbesserte die Maschinen mit der Hilfe von Kundenfeedback, genau wie bei allen anderen Produkten.

2002 Genie Access-Cover H6-501

Unternehmens-Highlight

Jahr: 2002

Endlich groß

Zur Jahrtausendwende hatte Genie es geschafft: Vom Wettbewerb nicht länger nur als lokale Größe wahrgenommen erhielt Genie nun internationale Anerkennung für seine Qualität, seinen Service und sein umfassendes Produktportfolio. Mit Niederlassungen in mehr als 15 Ländern, Vertrieb und Fertigung an fünf Standorten hatten engagierte Teammitglieder dem Familienunternehmen zu einer führenden Rolle in der Arbeitsbühnenbranche verholfen.

2006 Z-135/70

Produkt-Highlight

Jahr: 2006

Z®-135/70

Markteinführung 2006
Es folgte die Z®-135: die erste Super Boom Gelenkteleskoparbeitsbühne. Die ultimative Vielseitigkeit für den Zugang zu extremen Höhen.
Material: Stahl
Hergestellt in: Moses Lake (Washington), USA

2007 GTH-5519

Produkt-Highlight

Jahr: 2007

GTH™-2506

Markteinführung 2007
Der allererste kompakte Teleskopstapler, der zur Erfüllung des globalen Materialumschlagbedarfs gebaut wurde
Material: Stahl
Hergestellt in: Umbertide, Italien

2010 Moses Lake Customer Event

Kultur-Highlight

Jahr: 2010

Ein globaler Marktführer

 

 

2010 China ground breaking

 

Genie widmet sich seinen Kunden mit Hingabe. Wir unterstützen sie bei der täglichen Arbeit mit unseren Produkten und helfen telefonisch bei Problemen. Durch unsere engen Kundenbeziehungen erhalten wir unmittelbares Feedback und nehmen es uns zu Herzen.

2013 SX-180

Unternehmens-Highlight Jahr: 2010 Ein globaler Marktführer Genie Arbeitsbühnen werden in Werken auf der ganzen Welt gefertigt: in Italien, China und in den USA. Auch Genie Kunden sind weltweit vertreten – in mehr als 50 Ländern auf sechs Kontinenten. Mit seinem Wachstum als Teil von Terex ist das Genie Team stärker als je zuvor. Produkt-Highlight

Jahr: 2013

SX™-180

Markteinführung 2013
Mit einer Arbeitshöhe von 56,86 Metern und 24,38 Metern horizontaler Reichweite bietet die
SX™-180 Teleskoparbeitsbühne einen enormen Arbeitsbereich für extreme Zugangssituationen.
Material: Stahl
Hergestellt in: Moses Lake (Washington), USA

2015 50th Anniversary

Unternehmens-Highlight

Jahr: 2015

Ein produktives Jahr

2015 positionierte sich Genie mit der größten Zahl an Produkteinführungen seiner Geschichte für die Marktdominanz: Alle Maschinen waren mit dem Fokus auf Investitionsrendite für die Kunden konzipiert.

Die Teleskopstapler-Familie wurde komplettiert, um ein umfangreiches Anwendungsspektrum abdecken zu können. Mit dem erweiterten Produktportfolio konnten unsere Kunden nun ihren vollständigen Bedarf bei einem einzigen Partner erfüllen lassen, egal ob es um die Anschaffung neuer Maschinen, Flottenwartung oder um Service und Ersatzteile ging.

2016 feiert Genie sein 50-jähriges Bestehen.

2016 Z-60/37 FE

Produkt-Highlight

Jahr: 2016

Hybrid Arbeitsbühnen FE

Markteinführung 2016

Einführung eines revolutionären neuen "Diesel/Elektro-Hybridsystems" für Arbeitsbühnen, das die nächste Generation von Design und Technologie auf den Markt bringt. Die Hybrid-Arbeitsbühne kombiniert einen Elektromotor, der im Hybridmodus der Maschine auch als Generator fungiert, mit einem Dieselmotor. Der Elektromotor/Generator speist die Batterien und treibt eine Hydraulikpumpe an, mit der die Hubbewegungen der Maschine ausgeführt werden. Diese Hybridbühnen verfügen beim Außeneinsatz über diesselbe Kraft und Leistung wie Allrad-Dieselmaschinen.

Im Elektromodus sorgt die Batterieleistung für einen leisen und emissionsfreien Betrieb bei Inneneinsätzen. Die Batterieladung reicht dabei für einen ganzen Arbeitstag.

2016-XC-line-up

Produkt-Highlight

Jahr: 2016

Xtra Capacity™ (XC™) Arbeitsbühnen

Markteinführung 2016

Eine neue Generation von Genie XC Arbeitsbühnen wurde auf den Markt gebracht, die es dem Bediener ermöglichen, mit einer einzigen Arbeitsbühne sicher in der Höhe mit immer schwereren Lasten zu arbeiten. Alle Genie XC Arbeitsbühnen kombinieren die Vorteile eines doppelten Tragfähigkeitskonzeptes. Sie bieten eine uneingeschränkte Tragfähigkeit von 300 kg im gesamten Arbeitsbereich und 454 kg im eingeschränkten Arbeitsbereich. Durch die höhere Traglast wird die Anzahl der Hubzyklen reduziert und die Produktivität gesteigert.

2017-AerialPros

Unternehmens-Highlight

Jahr: 2017

Aerial Pros Site (nur für US)

Start einer neuen, auf Bildung ausgerichteten Website, Genie Aerial Pros, um Kunden, Anwender und wichtige Interessengruppen mit Branchenexperten zusammenzuführen.

2019-Lift-Connect

Produkt-Highlight

Jahr: 2019

Lift Connect™ Telematik

Einführung der nächsten Entwicklungsstufe der Telematik als direkte Reaktion auf die Bedürfnisse des Vermietgeschäfts: Verstehen der Informationen, die eine Maschine bereitstellt. Die bereitgestellten Informationen sind dabei sowohl ‚beschreibender‘ Natur und darauf konzentriert, was gerade in der Maschine geschieht, als auch ‚vorausschauender‘ Natur, beispielsweise in Form prognostizierter Ausfälle bei Einsatz anhand der tatsächlichen, aktuellen Maschinennutzung. Ebenfalls sind die Daten auch "vorschreibend" für die proaktiven Anweisung von Wartungs- und Servicemaßnahmen.

Die Zukunft gestalten – Building the Future...

Terex und das Genie Team haben die Zukunft im Blick. Wir werden daher unser innovatives Produktsortiment weiter ausbauen – mit dem Ziel, den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden. Wir werden führende Technologien schaffen, um das Geschäft unserer Kunden zu vereinfachen.

Wir werden auch künftig bei allem, was wir tun, für Qualität einstehen: für sichere, zuverlässige Produkte mit einzigartigen Supportleistungen. Kunden werden für uns weiterhin an erster Stelle stehen. Der Erfolg von Genie basiert auf dem Erfolg unserer Kunden – heute und in der Zukunft.

 

Genie Xtra Capacity and Genie Blue is Your New Green